Substrat einsparen

Substrateinsparung bei gleicher Biogasausbeute

Durch Aufschluss der Biomasse durch harte Kavitation wird eine deutlich erhöhte mikrobiologische Aktivität erreicht.

Das Ergebnis:

Eine Einsparung des Fütterungssubstrats von bis zu 15 Prozent bei gleicher Biogasproduktion.

Der niedrigere Einsatz von Biomasse erfordert wiederum weniger Anbauflächen. Bei einer Anlage von el. 590 kW können damit rund 20 Hektar Anbaufläche eingespart werden. Neben der Substrateinsparung wird die Gärrestmenge um den gleichen Anteil reduziert.

Zusätzlich erhöht sich die Methanausbeute um ein bis drei Prozent und damit verbessert sich die Qualität des Biogases. Damit steigt die Effizienz bei der Stromerzeugung.

Ein weiterer Effekt ist die Abnahme der Biomasse-Viskosität. Damit sinkt der Energiebedarf für die Durchmischung des Substrats.