Unser Alleinstellungsmerkmal: Harte Kavitation

Wenn Blasen hochintensiv platzen

Durch direkte Beschallung des Substrats mit 20.000 Hertz entsteht harte Kavitation, das physikalische Wirkprinzip des BIOSONATORS.

Die Schallwellen bewirken eine periodische Kompression und Dehnung im wässrigen Medium. Während der Phase des Unterdrucks entstehen kleine gas- und wasserdampfgefüllte Blasen, die in der nachfolgenden Druckphase implodieren. Dabei treten lokal Drücke von bis zu 500 bar und Temperaturen  von bis zu 5.000 Grad Celsius auf. So werden intensivste Scherkräfte im Medium ausgelöst und Biomasse in feinste Zellstrukturen aufgebrochen.

Keine andere heute am Markt verfügbare Desintegrations-Technologie kann eine derartige mechanische Kraft erzeugen. Mit dem Aufschluss wird der Fermentationsprozess intensiviert und mehr Biogas produziert. Alternativ können die Betreiber bei konstanter Biogasmenge die Fütterung reduzieren.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Prinzip der harten Kavitation.